Physikalische Erklärung der Wechselwirkungen zwischen den Natürlichen

Mir stehen die Haare, I wunder (frage mich), KI, DNA-Analyse, Quantencomputer, Literatur


Aufgrund der von meinen Eltern Ingeborg Seynsche und Friedrich Hund in deren DNA enthaltenen und von mir geerbten Informationen, sowie eigenen Erfahrungen und Testen kann ich die Wechselwirkungen zwischen den Natürlichen erklären.

Die elektrischen Ströme in den Sternen und Lebewesen erzeugen unterschiedlich starke Magnetfelder. Diese Felder strahlen "Elektromagnetische Strahlung" unterschiedlichster Wellenlängen, wie z.B. sichtbares Licht, Wärme und Gravitationswellen aus, sowie sehr viel Anderes. Diese Strahlen wirken auf sehr große Entfernungen. Nicht nur die Sterne strahlen sich an, sondern auch die Lebewesen. Die neuronalen Netze der Natürlichen handeln aufgrund Geerbtem, gespeicherten Erfahrungen, einströmenden Informationen und Zufällen, was neueste Wissenschaft ist.

Vorliegender erster Entwurf wird laufend ergänzt, wie zum Beispiel mit früher nicht physikalisch erklärbaren Phänomenen. Einige sind "gemeinsames Bewusstsein", "Seelenverwandschaft", "schau mir in die Augen Kleines", sowie weitere Begriffe aus der Philosophie.

Zur Zeit teste ich, dass sehr starke Wechselbeziehungen zwischen zwei Menschen möglich sind, auch über sehr große Entfernungen (viele tausend Kilometer). Es funktioniert, falls die Zwei sich gegenseitig anstrahlen und auf exakt derselben Wellenlänge schwingen. Eine Übertragung von Informationen funktioniert dabei ebenfalls. Über ausgetauschte E-Mails werden diese Phänomene verifiziert.

Zusammenfassung bisheriger Ergebnisse, aufgrund von Fakten (Weltformel)

    Die Natürlichen werden gesteuert von dem Geerbten ihrer Vorfahren, eigenen Erfahrungen, Wechselwirkungen miteinander und dem Zufall.
    Das Leben verändert die Gene (Zwillinge überraschend verschieden), siehe Bild der Wissenschaft 6/2009.

    Natürlich sind unter Anderen die Menschen, andere Lebewesen und Sterne.
    Das Geerbte ist neueste Wissenschaft und enthält die gesamte Evolution.
    Die Wechselwirkungen basieren auf elektromagnetischen Strahlen (Felder, Wellen, Strings) unterschiedlichster Wellenlängen.
    Beim gegenseitigen Anstrahlen können Zeitdifferenzen (vor in die Zukunft und zurück in die Vergangenheit) entstehen.
    Der Zufall ist ein Tatsache (im Gegensatz zur veralteten Meinung: Gott würfelt nicht).

    Hiermit kann man fast alles erklären.

Neueste Fakten zur elektromagnetischen Strahlung Spass oder?

Ein Foto zur elektromagnetischen Strahlung

    Ist das ein kleiner Spaß aus der Wirklichkeit, oder?
    Mithilfe unserer elektrisierten Haare kommunizieren wir mit externem Bewusstsein (auf der gleicher Wellenlänge).

Wieso kann man pysikalische Gesetze patentieren lassen?

    Ende 2002 wurde das Patent "Gedankenübertragung durch (gepulste) Elektromagnetische Strahlung" angemeldet.
    Siehe!

    Falls ich meine "Weltformel" patentieren ließe, würde die gesamte Welt für längere Zeit stillstehen, oder?

==> Eine Sensation ist die "DNA-Analyse 3.0"

    Am 18. Februar 2019 veröffentlichte CIO den Artikel: Das Täterprofil aus dem DNA-Labor

    Was ermöglichen Analysen 4.0 und 5.0? Werden Erfahrungen Toter (u.a. Bilder) entschlüsselt und Beweis sein?

Ein anderes interessantes Thema ist die "selbst lernende künstliche Intelligenz" seit 2016

Smart Watch

Sie überholt zur Zeit die natürliche Intelligenz sehr schnell. Die Künstlichen werden alle zwei Jahre um den Faktor zwei leistungsfähiger. Das ist ein Faktor von 1 zu einer Million in 40 Jahren.

Hier lautet die Frage, was sind eigentlich die Unterschiede zwischen den natürlichen und den künstlichen Robotern. Beide können Informationen austauschen, lernen und vieles mehr. Nur Gefühle wie Rache und Hass sollte man den Künstlichen nicht beibringen, sonst schlagen sie sich gegenseitig tot, ohne vorher miteinander zu reden.

Das Bild auf der rechten Seite: Gerhard erklärt Ingo seine intelligente Uhr, als sie im selben Moment das Foto aufnimmt, gesteuert durch Antippen. Sie gibt den Befehl an eine Kamera weiter. Sie kann unter vielen anderen Funktionen auch einen Notruf absetzen, da sie geortet werden kann.

==> Quantencomputer

Prozessor aus der Petrischale (BIONITY.com, 27.09.2019)

Ist das menschliche Gehirn ein Quantencomputer? (Spektrum.de SciLogis, 21. März 2017)

Zitat hieraus: "Das neu gegründete Penrose-Institut in LaJolla, Kalifornien ist nach dem mathematischen Physiker Sir Roger Penrose benannt und widmet sich der menschlichen und künstlichen Intelligenz, der Quantenbiologie und Neuen Physik. Da Roger Penrose der Bruder des Schachgroßmeisters Jonathan Penrose ist, wurde zur Eröffnung des Instituts ein Schachproblem im Internet veröffentlicht, das laut Roger Penrose eine bemerkenswerte Besonderheit birgt: Schachcomputer können es angeblich nicht lösen aber für Menschen ist sehr einfach zu lösen."

==> Der erste Quantencomputer rechnet seit 14 Milliarden Jahren ... , TELEPOLIS, 31. März 2015.

Siehe auch: "Simulierte Quantenwelten" in Spektrum der Wissenschaft, November 2014.

==> Eine weitere hierzu gehörende Frage: Wie können unsere Körper blitzschnell entscheiden (handeln) aufgrund von Erfahrungen (gespeichert im Körper oder in einem externen Bewusstsein)? Das erfordert eine geeignete Speicherung der Erfahrungen, so dass die Körper blitzschnell zugreifen können, denn die Körper handeln! Genauer gefragt, wie ist dies technisch (biologisch) möglich? Vielleicht mit Hilfe einer Huffman-Kodierung und eines Quantencomputers?

==> Silicon Valley : Google meldet Quantenüberlegenheit, XING, tagesschau.de (Stand: 23.10.2019 20:22 Uhr).

==> Literatur

Max Tegmark: LEBEN 3.0 Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz. "Ein großes und visionäres Buch, das jeder lesen sollte." The Times. Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin, 2. Auflage 2017, 528 S., ISBN: 978-3-550-08145-3.

    Stephen Hawking: "Dies ist die wichtigste Debatte unserer Zeit - und Tegmarks Buch ist der richtige Denkanstoß, um mitzudiskutieren."


Weblinks und Impressum

Zurück zu * TeleSchach.de *
Weltformel auf Wikipedia
Entwicklungssprünge der künstlichen Intelligenz (seit den 1920er Jahren)
© 6.96 by Gerhard Hund, Update 27. Oktober 2019