TeleSchach

Gerhard Hund


Gerhard

Meine Mutter schenkte mich meinem Vater zum Geburtstag. Am vierten Februar 1997 wurden mein Vater und ich insgesamt 166 Jahre alt. Wann wurde ich geboren ? lautet die Frage ! Die Schulen besuchte ich in Leipzig, Naumburg und Jena, wo ich 1950 mit 18 Jahren das Abitur bestand. Das Diplom in Mathematik erhielt ich 1955 nach dem Studium an den Universitäten Jena und Frankfurt.

Von 1955 bis 1961 war ich an der Technischen Hochschule Darmstadt, wo ich 1956 die ersten Elektronenrechner der IBM kennen lernte. Als Mitarbeiter am Institut für Praktische Mathematik hatte ich einen Lehrauftrag und hielt Vorlesungen über "Programmieren elektronischer Rechenanlagen". März 1961 wechselte ich zur Bayer AG in Leverkusen, wo ich bis Februar 1995 in der Informatik arbeitete. Prokura erhielt ich 1975, war Hauptbevollmächtigter und Fachbereichsleiter.

Seit meiner Pensionierung bin ich weiterhin tätig (u.a. als Unternehmensberater), weil mich interessiert, wie die rasante Entwicklung der Informatik voran schreitet: von der Lochkarte 1956 bis zur Client - Server - Technik in den weltweiten Netzen heute. Aber was bringen die kommenden 30 Jahre ?

Seit 1957 mit Juliane verheiratet (inzwischen verwitwet). Unsere vier Töchter heißen Susanne, Barbara, Isabel und Dorothee. Als Hobby hat die gesamte Familie das Schachspiel. Die zweitälteste Tochter Barbara ist Grossmeisterin seit 1982. Meine Enkelinnen Sarah und Johanna haben eigene Homepages.

Meine Frau gewann die 1. Europameisterschaft der Frauen im Fernschach und ist Internationaler Fernschachmeister. Fernschach wird mit der gesamten Welt per Postkarte gespielt, neuerdings per Email über das Internet.

1948 lernte ich Schach spielen und nahm 1949 an der Jugendmeisterschaft der deutschen Ostzone teil. Einige Jugendliche sah ich aufgrund der politischen Verhältnisse erst 45 Jahre später bei Seniorenturnieren wieder. 1953 radelte ich zum Weltmeisterschafts - Kandidatenturnier in die Schweiz, um als Zuschauer dabei zu sein.

1956 Frankfurter Stadtmeister, 1960 geteilter Erster (zusammen mit Heinz Marcus) bei der Hessenmeisterschaft, Pokalsieger von Hessen, mehrere zweite Plätze im Schachverband Mittelrhein, 1964 Zweiter (mit den Porzern) bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Solingen und Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft 1974.

Nach meiner Pensionierung 1995 nehme ich nicht mehr alles so ernst, war viele Jahre als Funktionär im Verein, Bezirk und Landesverband tätig. Über die Arbeit eines DWZ - Referenten kam ich zum eigenen PC zu Hause, der jetzt per Modem, ISDN und DSL im weltweiten Netz hängt, bin u.a. Inhaber der Domains TeleSchach.de und TeleSchach.com im weltweiten Internet. Außerdem gestaltete ich bis Mitte August 2005 die Webseiten der Deutschen Schachjugend .

Anfangs des Jahres 2002 feierte ich meinen siebzigsten Geburtstag, was Anlass zu folgender Vita gab:
Eduard Breimann: Ein Leben für die Jugend (Gerhard Hund zum 70. Geburtstag).

Ab Dezember 2007 wohnte ich in Odelzhausen, nachdem ich mehr als 45 Jahre meines Lebens in Leverkusen verbrachte. Seit August 2012 lebe ich in Freiburg im Breisgau. Wenn ich sehr großes Glück habe, kann ich meinen Vater noch überholen, der 101 Jahre alt geworden ist.

Im April 2013 interviewte mich meine Enkelin Sarah zum Thema "Vor- und Nachkriegszeit (1942 bis 1951)", ein Video der Länge 17 Minuten (WEBM-Datei, 138 MB, u.a. mit VLC abspielbar).


Schach dem König!

"König"

Gerhard Hund




©9.96 Gerhard Hund / Update 06.12.2014